ReferentInnen

Dr. med. Felix Badelt
Geboren am 21.4.1948 in Wien

1972 Promotion an der Med. Universität Wien

1972 – 1976 Turnus an der Wiener Allg. Poliklinik

1976 – 1977 Truppenarzt bei UNFICYP

1977 – 2019 niedergelassen als Arzt für Allgemeinmedizin in 1170 – Wien,          bis 2013 als Kassenvertragsarzt mit allen Kassen und Lehrpraxisbefugnis;                in den letzten Jahren  ausschließlich Wahlarzttätigkeit  

1977 – 1987 Mitarbeit in der Österr. Gesellschaft für Akupunktur bei J. Bischko,   Akupunkturdiplom 1978, Handbuchbeitrag für J. Bischko: Chinesische Klassik aus ärztlicher Sicht, 1984, Haug Verlag mit Vorworten von Prof. Ringel und J. Bischko

1987 – 1994 Studium  der Elektroakupunktur nach Voll (EAV)  und bioelektrischer Funktionsdiagnostik (Pflaum),      sowie Studium klassischer Homöopathie nach M. Dorcsi mit ÖÄK Diplom-Abschluss Homöopathie 1994

1992 Artikelbeitrag im 1. Band: in Schriftenreihe der GAMED, Band 1, Elektrodiagnostik: Bioelektrische Punktmessung als diagnostische und therapeutische Suchmethode in der Praxis (Hg. O. Bergsmann) 

1994 – 2002 Vize-Präsident im Dachverband Österreichischer Ärzte(Innen) für Ganzheitsmedizin (Präsidentin Dr. G. Neundlinger)

2003: Seither wiederholt Vorträge zum gleichen Themenkreis  – u.a. in Peking (2008 und 2011), 2009 Seminar an der Universität Wien, philosophische Fakultät (für Prof. F. Wallner);                                                                                                              seit 2016 Vorträge für Prof. Hisaki Hashi – Universität Wien, philosophische Fakultät bzw. für den Verein für komparative Philosophie und interdisziplinäre Bildung (KoPhil),  Mitwirkung beim internationalen Symposium „Philosophy of Nature in Cross-Cultural Dimensions“, Universität Wien mit Artikelbeitrag in entsprechendem Band 5 der Schriftenreihe KoPhil, (ed. H. Hashi), Verlag Dr.Kovac       

Kursgestaltung zum Thema Altchinesische Systeme und Psychosomatische Medizin für die Österreichische Gesellschaft für Akupunktur 2017 und 2019

2018 – 2019 : Praxisseminar - Angebote zum Thema: „Hautwiderstandsmessungen an ausgewählten Akupunkturpunkten und anderen Messpunkten nach R. Voll zu diagnostischen und therapeutischen Zwecken“;  Zielgruppe: Ärzte(Innen) mit Akupunktur- und Homöopathie Basiskenntnissen

Früherer und aktueller medizinischer Tätigkeitsumfang siehe Homepage www.ganzheitsmedizin-badelt.at 

Univ.-Prof. Dr. Paul Haber

1970 Promotion zum Dr. med. univ.

1980 FA für Innere Medizin

1984 Habilitation für Sport- und Leistungsmedizin

1994 Additivfacharzt für internistische Sportheilkunde

1991 Ernennung zum tit.a.o.Universitätsprofessor.

1980 – 2000 und Stellvertreter des Klinikvorstandes der II. Medizinischen Univ. Klinik und der Univ. Klinik für Innere Medizin IV.

1991 - 2007 Stellvertretender Abteilungsleiter der klinischen Abteilung Pulmologie am AKH Wien

1992 Gründung der Abteilung Sport- und Leistungsmedizin an der Univ. Klinik für Innere Medizin IV

Mehr als 240 wissenschaftliche Publikationen und Bücher (Kardiologie, Pulmologie, Leistungsmedizin, Ernährung)

2007 Emeritierung

Österreichischer Meister im Schwimmen 1964

1992 und 1996 Mannschaftsarzt des Österreichischen Olympiateams in Barcelona, bzw. Atlanta.

Träger des goldenen Ehrenzeichens der Stadt Wien

Ehrenmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie (ÖGP)

Ehrenmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (ÖGSMP)

Dr. phil. I , Corinne I. Heitz
Geboren 1956 in Zürich, 1975 Abitur / Matura in Zürich.

bis 1977 Studium der Medizin an der Universität Basel (abgebrochen).

ab Herbstsemester 1977 Studium an der Universität Zürich, Philosophische Fakultät 

bis 1981 Abschluss mit Lizentiat an der Universität Zürich in Fachrichtungen: Kunstgeschichte, Philosophie und Kirchengeschichte.

Ab 1981 -1995 Tätigkeit bei einer (der) Grossen Schweizer Bank, EDV, Konzeption und erste Kontakte mit ganzheitlichen Modellen und vernetztem Denken etc.

1983 fast ein Jahr Reise per Motorrad durch Indien (hier nachzulesen. Indienreise)

seit 1987 selbständig in Deutschland in EDV und Konzeption, freie Mitarbeiterin für Generaldirektion der Schweizerischen Bankgesellschaft

ab 1992 Heilpraktiker-Ausbildung

1995 Prüfung zur kantonal approbierten Heilpraktikerin/Naturärztin des Kantons Appenzell Ausserrhoden (CH)

1996 Staatliche Überprüfung zur Heilpraktikerin in Tübingen (D)

Mai 1996-April 1997 eigene Praxis in Deutschland

1996/97 Ausbildung in Chiropraktik nach Dr. Ackermann, Stockholm

seit Mai 1997 bis heute Praxis in der Schweiz in CH-9427 Wolfhalden

2000 Vorträge über komplementäre Krebstherapien, ganzheitliche Modelle in Theorie und Praxis, Cusanus Akademie, Brixen/Bressanone Italien

2001 Diplom in Computer-Regulations-Thermographie IMAT

2001 Vortrag über Brustkrebs, Cusanus Akademie, Brixen/Bressanone Italien

2001 Ernährungs- und Vitalstofflehre, IEG Richterswil

2001 Weiterbildung auf dem Gebiet der Phytotherapie, insbesondere „hormonelle Substitution”, Gesundheitszentrum GmbH, D-Markdorf

2002 Diplomlehrgang in Homotoxikologie (Homotoxikologische Gesellschaft D-Baden-Baden und Albuquerque NM USA)

ab 2002 Lehrgänge in „Mikroimmuntherapie” (DeGeMIT/Deutsche Gesellschaft für Mikroimmuntherapie, D-Freiburg)

2001-2002 Westliche Phytotherapie, HJS-Education

2003 eigene Kurse in Computer-Regulations-Thermographie

ab 2006 bis 2013 Präsidentin der „Schweizerischen Vereinigung für Mikroimmuntherapie“ und Kursleiterin Weiterbildung Mikroimmuntherapie (Schweiz)

2011 Publikation des Fachbuches „Mikroimmuntherapie, Diagnostik und Therapie immunologischer Erkrankungen“, Foitzick Verlag (heute: ML-Verlag), Augsburg 2011

2012 Promotion, Universität Zürich philosophische Fakultät I zum Dr. phil. I mit der Dissertation „Der Begriff der Gesundheit“ (interdisziplinäre Arbeit in Philosophie und Medizin).

2012 Gründung eines eigenen Verlages Zwei-Wölfe Verlag GmbH

2015 Publikation: Die Schilddrüse, Diagnostik und alternativmedizinische Therapie von Schilddrüsenerkrankungen Die Schilddrüse 

2016 Publikation 2. Auflage Mikroimmuntherapie

2017 Ressortleitung und Redaktion "Gesundheit und Krankheiten" bei einem Gesundheits-Online-Portal (Das Projekt wurde aufgegeben)

2018 Gründung der online Naturheilkunde-Akademie

Diverse Fachartikel und Vorträge im Rahmen der beruflichen Tätigkeit.

MR Dr. Gerhard Hubmann

Familienstand: verheiratet, 2 Kinder, Ines geb. 1989, Alina geb. 1991 

15.10.1959 geb. in Wien

1966-1970 Volksschule

1970-1978 Besuch des Gymnasiums mit Matura

1978-1984 Medizinstudium an der Universität Wien

Jänner 1985 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde an der

Universität Wien

Jänner-August 1985 Wehrdienst beim österreichischen Bundesheer/ Heeresspital

Oktober 1985-Dezember 1989 Turnusarzt im Hanuschkrankenhaus

Jänner-Dezember 1989 Abteilung Heilmittelverrechnung der WGKK

1. Juli 1989 Ordinationseröffnung in Wien/Kalksburg

1990-2000 Chefarzt der Österreichischen Staatsdruckerei

1992 -2013 Ärztl. Leiter einer geriatrischen Bettenstation im Pensionistenheim am Rosenberg

2003 Eröffnung Ganzheitsmedizinisches

Therapiezentrum „MEDICUS“ mit

Dr. Christian WUTZL in Wien/Kalksburg

2012-2017.1 Leiter des Zentrums für Integrative Medizin (ZIM)

In Therme Wien Med

 

AUSBILDUNGEN UND ARBEITSSCHWERPUNKTE

> Diplom für Ganzheitsmedizin

> ÖÄK – Diplom Akupunktur

> ÖÄK – Diplom Homöopathie

> Gründungs- und Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für 

   Mikroimmuntherapie (MEGMIT)

> Vorstandsmitglied der Österr. Gesellschaft für Bio-Immun-Gen-Therapie (BIGMED)

> Vizepräsident der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin (GAMED)

> Berater der Wiener Gebietskrankenkasse für  Komplementärmedizin und Salutogenese

> Lehrgangsleiter des Masterstudiums „Ganzheitliche Therapie und Salutogenese“ 

   FH Campus Wien

 

BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE

Mein Schwerpunkt der Therapie chronischer Erkrankungen liegt in der Wiederherstellung einer harmonischen Funktion des Immunsystems.

Synergistische Therapiestrategien gilt es zum Wohl der Patienten und Patientinnen sinnvoll abzustimmen – Komplementärmedizin bietet sowohl im molekularen Therapiespektrum (Phytotherapie, Orthomolekulare Medizin, TCM etc.) als auch auf feinstofflicher Ebene (Homöopathie, Mikroimmuntherapie, Homotoxikologie, psycho-neuroimmunologische Strategien etc.) eine Vielfalt an Möglichkeiten.

 

Dr. med. Gerhard Kögler 

Geboren in Wien, 1956, Vater von drei Kindern, verheiratet mit Vera Kögler Tng 

Studium Medizin an der Universität Wien, danach KH Tulln 

1 Jahr am Psychiatrischen KH Gugging, seit 1984 Arzt für Allgemeinmedizin 

Zahlreiche Zusatzausbildungen wie TCM Akupunktur, Neuraltherapie, Sportmedizin, Onkologie 

Ausbildung in der Akademie für Traditionelle Europäische Medizin 

6 Jahre lang ärztlicher Leiter eines Rehabilitationszentrums 

Leiter des medizinischen Zentrums „lifeAGEnts“ 

Mitglied der Österreichischen Gesellschaft für Phlebologie 

Mitglied der GSAAM (Deutsche Gesellschaft für Antiaging und Präventivmedizin) und mehrerer anderer medizinischer Gesellschaften 

Gastprofessor an der Liaoning Universität für Traditionelle Chinesische Medizin (Shenyang) 

Gastprofessor an der Shenyang Medical University 

Präsident des Vereins für Universale Kulturmedizin 

Ärztlicher Leiter der TEM – Akademie (Traditionelle Europäische Medizin) 

Buch Burnout im BACOPA Verlag 

Verschiedenste Artikel und Publikationen zum Thema Traditionelle Medizin

Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Marktl

Geboren am 14. 5. 1944 in Waiern/Kärnten.

Besuch der Volksschule in den Jahren 1950 bis 1954 in Klagenfurt.

Besuch des Realgymnasiums in Klagenfurt von 1954 bis 1962,

Matura am 4. 7. 1962.

Medizinstudium in Innsbruck und Wien in den Jahren 1962 bis 1968.

Promotion zum Dr.med.univ. am 15. 6. 1968 in Innsbruck.

Vom 1.11.1968 bis 31.12. 1969 sowie vom 1. 4. 1970 bis zum 31. 5. 1972 Assistenzarzt am Institut für allgemeine und experimentelle Pathologie der Universität Wien, vom 1. 1. 1970 bis zum 31. 3. 1970 Assistenzarzt an der 1. Chirurgischen Univ. Klinik in Wien.

Seit 1. 6. 1972 am Institut für Medizinische Physiologie der Universität Wien.

Erlangung des Ius practicandi im Jahre 1976.

Habilitation für medizinische Physiologie am 14. 1. 1983.

Leiter der Abteilung für Umweltphysiologie und Balneologie am Zentrum für Physiologie und Pathophysiologie der Med. Univ. Wien bis 1.10.09, Versetzung in den Ruhestand an der MUW mit 1.10.09

Von 1. 4. 1986 bis Ende 2010  Leitung des Ludwig Boltzmann Institutes zur Erforschung physiologischer Rhythmen in Bad Tatzmannsdorf.

Juni 1994 Anerkennung als Facharzt für medizinische Leistungsphysiologie

Ernennung zum tit.a.o.Univ.Prof. mit 4.10.1994

Verleihung des Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst, I. Klasse, durch den Bundespräsidenten mit Datum von 28.09.2001

Ehrenmitglied des Verbandes Österreichischer Kurärzte

Ehrenmitglied des Österreichischen Dachverbandes für ärztliche Ganzheitsmedizin

Verleihung der „Crystal Medal“ der Slowakischen Gesellschaft für Bioregenerative Medizin (The Slovak Bioregenerative Medicine Association), mit Datum vom 11.9.2013.

Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien mit Datum vom 17.4.2015

Ernennung zum FH Honorarprofessor an der FH Campus Wien mit Datum vom 28.11.2018

Wissenschaftliche Arbeitsgebiete: Ernährungs- und Stoffwechselphysiologie,

- Balneologie und medizinische Klimatologie,

- Chronobiologie, 

- Ganzheitsmedizin

Funktionen in wissenschaftlichen Vereinigungen und Verbänden:

Vorsitzender des Akademischen Rates der GAMED-Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin; von Juni 2000 bis Juni 2003 Vizepräsident der GAMED-Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin,

Seit 24.06.2003 Präsident der GAMED - Wiener Internationale Akademie für Ganzheitsmedizin,

Mitglied der Codex-Kommission bis 2007

Von 01.01.2002 bis 2009 Med.-Wiss. Leiter der Akademie für den Diätdienst und ernährungsmedizinischen Beratungsdienst im AKH Wien,

Seit 29.01.2002 Vizepräsident des Österreichischen Akademischen Institutes für Ernährungsmedizin

Seit Juli 2016 Leiter des Karl-Landsteiner Instituts für Traditionell Europäische Medizin

Seit September 2016 Mitglied der Wissenschaftskommission beim Bundesministerium  für Landesverteidigung

 

Publikationstätigkeit: derzeit 304 wissenschaftliche Publikationen, wissenschaftlicher Redakteur des Handbuchs der natürlichen Heilmittel Österreichs 1985, laufende Vortragstätigkeit im In- und Ausland, Teilnahme an Sendungen von Rundfunk und Fernsehen.

Univ.-Prof. Dr. med. Dieter Melchart 

Leiter des Kompetenzzentrums für Komplementärmedizin und Naturheilkunde (KoKoNat); Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München (TUM)

Website:    http://www.kokonat.med.tum.de

Jahrgang 1954

Akademische Laufbahn

2003 Habilitation im Bereich Naturheilkunde an der Universität Zürich

2006 bis dato: Gastprofessor an der Beijing University of Traditional Chinese Medicine (BUCM), Volksrepublik China

2010 bis dato: Titularprofessor an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich, UniversitätsSpital / Schweiz 

2010 bis 2015: Erste Universitäts-Professur für Naturheilkunde in Bayern. 

Stiftungsprofessur für Naturheilkunde und Komplementärmedizin der Erich-Rothenfußer-Stiftung München am Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München.

2016 bis dato: Außerplanmäßige Professur und Venia legendi für Naturheilkunde und Komplementärmedizin an der Technischen Universität München

 

Arbeitsgebiete, Forschungsschwerpunkte und Projekte

Schwerpunkte der Forschungsarbeit sind Qualitätsforschung, klinische Studien, Arzneimittel der TCM, Lebensstil-Medizin. 

Projekte: Klinikverbund Münchener Modell; Erste Deutsche Klinik für ganzheitsorientierte Grundversorgung Simbach; DAK Erprobung einer Rehaklinik für Naturheilkunde Bad Elster; Krankenkassenmodellvorhaben für Akupunktur, ambulante Naturheilkunde, Lebensstilprogramm; Netzwerk IGM-Campus in Bayern.

Aufbau einer Zertifikatsfortbildung zum IGM-GesundheitsCoach an der Fakultät für Gesundheit, Technische Hochschule Deggendorf (THD)

Dr. med. Peter Nowak

Seit September 2013 ist Peter Nowak Leiter der Abteilung „Gesundheit und Gesellschaft“ an der Gesundheit Österreich GmbH, Wien. Von 2013 bis 2015 war er in der wissenschaftlichen Begleitung des Gesundheitsziels 3 „Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken“ auf Bundesebene maßgeblich eingebunden und auch in der Entwicklung der Österreichischen Plattform Gesundheitskompetenz (ÖPGK). Aktuelle Arbeitsschwerpunkte sind Gesundheitskompetenz (Senior Researcher im Team der Koordinationsstelle der ÖPGK), Gesprächsführung in der Krankenversorgung, Gesundheitsförderung und Patientenorientierung in der Krankenversorgung und Begleitung strategischer Prozesse im Rahmen der Gesundheitsreform.

Aus- und Weiterbildung, Frühere Tätigkeit

Dr. Peter Nowak war seit über 30 Jahren als Sozialwissenschaftler in der Weiterentwicklung des österreichischen Gesundheitswesens tätig. Er hat Sprachwissenschaft und Psychologie in Wien studiert. Am Ludwig Boltzmann Institut für Medizinsoziologie war er von 1986-2008 für medizinsoziologische Forschungen und Entwicklungsprojekte im Gesundheitswesen (Integrierte Versorgung, Qualitätsmanagement, Patientenorientierung) und in der Gesundheitsförderung zuständig. Seit 1990 war er Lehrbeauftragter an mehreren Universitäten. Bis Jänner 2011 war er Stellvertretender Institutsleiter und Senior Researcher am Ludwig Boltzmann Institute Health Promotion Research in Wien zuletzt mit den Forschungsschwerpunkten Partizipation und Gesundheitsförderung, Selbsthilfe- und Patientenorganisationen und Arzt-Patient-Kommunikation. Seit Februar 2011 war er in der Gesundheit Österreich GmbH zunächst mit der Weiterentwicklung des Wissensmanagement im Gesamtunternehmen beauftragt und dann bis August 2013 auch Stellvertretender Leiter des Bundesinstituts für Qualität im Gesundheitswesen (BIQG).

Univ.-Prof. PD. Dr. T. Peter Panhofer, MBA

Peter Panhofer hat während des Medizinstudiums die Begeisterung für

den ganzheitlichen Zugang der Traditionellen Chinesischen Medizin

(TCM) entdeckt und ist während seiner Ausbildung zum Allgemeinen &

Viszeralchirurgen der fernöstlichen Weltanschauung treu geblieben.

Nach Ausbildungen in der TCM Akademie Wien (Akupunktur, Qi Gong)

und der MedChin Gesellchaft (Kräutertherapie) und einem sehr

lehrreichen Studienaufenthalt in Chengdu, China (Schwerpunkt:

Onkologie) unterrichtet er seit 2010 mit voller Begeisterung bei der

MedChin und der ÖGA (Österreichische Gesellschaft für Akupunktur).

Der Brückenschlag zwischen Ost & West und der komplementären & konventionellen Medizin ist sein erklärtes Ziel.

Übergewicht und Metabolisches Syndrom sind die neue Plage des 21. Jahrhunderts. Eine integrative

Therapie mit Chinesischer Medizin und othomolekularer Medizin (Mikrobiom,Metabolom,

Mikronährstofftherapie) soll das Spektrum der meist nur chirurgisch therapierbaren Pandemie

erweitern. Trotz modernster Instrumente und Therapien kann auch der herausragendste Arzt eines

nicht immer beeinflussen: den Zustand des Patienten als wichtigsten Risikofaktor. Die integrative

Komplementärmedizin soll die konventionelle Medizin beim Gesundungsprozess unterstützen und

den PatientInnen Lebensqualität und Ausgeglichenheit geben. So kann die integrative

Komplementärmedizin häufig das Zünglein an der Waage sein und den Weg zur Mitte weisen –

dorthin, wo Tradition zu Innovation wird.

Motto: In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst

Werdegang

Mai 2018 Lehrstuhl für Komplementärmedizin mit Schwerpunkt TCM: Sigmund Freud

Universität (SFU) Wien

Mai 2017 Habilitation im Fach Chirurgie: Medizinische Universität Wien

Sep. 2016 Österr. Ärztekammerdiplom: Akupunktur

Dez. 2015 Österr. Ärztekammerdiplom: Klinischer Prüfarzt

März 2015 Master of Business Administration (MBA): Wirtschaftsuniversität Wien

Juli 2012 Facharzt für Chirurgie: Bariatrische Chirurgie, Medizinische Universität Wien

Sep. 2010 Österr. Ärztekammerdiplom: Chinesische Pharmakologie und Kräuterkunde

Apr. 2003 Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde

1996–2003 Studium der Humanmedizin an der Universität Wien (A 201)

1988–1996 Bundesgymnasium Piaristengasse, Krems, Niederösterreich

1984–1988 Volksschule Senftenberg, Niederösterreich

Lehrtätigkeit

Seit 2018 Lehrtätigkeit an der SFU: Chirurgie, Komplementärmedizin

Seit 2015 Lehrtätigkeit an der ÖGA: TCM Grundlagen und Akupunktur

Seit 2010 Lehrtätigkeit an der MedChin: Chinesische Pharmakologie und Kräuterkunde

2006–2017 Lehrtätigkeit an der Medizinischen Universität Wien

2004–2008 Kursleiter Komplementärmedizin; Krankenpflegeschule Heeresspital, Wien

2003–2006 Kursleiter Anatomie Krankenpflegeberufe; Krankenpflegeschule – AKH Wien

1998–2003 Studienassistent und Demonstrator Institut für Anatomie, Abteilung III

Medizinische Fakultät Wien – Univ. Prof. Dr. Gruber

Dr. Susanne Schunder –Tatzber MAS, MBA, MSc

Studium der Humanmedizin an der Universität Wien 1981 -1987
Studium der Traditionell Chinesischen Medizin an der Hochschule für TCM, Fuzhou, Prov. Fujian, VR China 1988 -1989
Postgradualer Lehrgang für Ganzheitsmedizin 1992 -1993

Ehrenamtliche Tätigkeit im Wiener Roten Kreuz 1979 – 1994 sowie Notarzttätigkeit 1993 – 1999
Forschungstätigkeiten am Institut für Pharmakologie der Univ. Wien 1987 – 1988
Mitarbeit und Vorstandsmitglied an der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin (Präsident: Univ. Prof. Dr. A. Stacher) 1992 -2003 und wieder ab 2016
Lehr- und Prüfungstätigkeit an der Öst. Akademie für Arbeitsmedizin seit 2000
Seit 2003 Aufgaben im Bereich Forschung, Dokumentation, internationale Beziehungen und Lehre an der Wiener Internationalen Akademie für Ganzheitsmedizin.
Ab Jänner 2006 – Medizinische Leitungsaufgaben bei der OMV & „Head of Health Manangement“ der OMV seit 2011
Mitarbeit am EU FP 7 Project CAMbrella – A pan-European research network for Complementary and Alternative Medicine (CAM) - Jänner 2010 – December 2011
Ab September 2011 –Präsidentin der Österreichischen Akademie für Arbeitsmedizin & Prävention
Ab Oktober 2011 – Wahl zur Präsidentin des „European Council for Pluarility in Medicine“